Energiekosten-/Heizkostenrechner


Vermeiden Sie Fehler bei Planung, Neubau, Umbau und Sanierung von Heizsystemen und Gebäuden. Stehen Investition, Kapitalkosten und Folgekosten im Verhältnis zur möglichen Einsparung?

Mit diesem innovativen Rechentool erhalten Sie einen hervorragenden Überblick über die zu erwartenden Heizkosten mit den wichtigsten Energieträgern und Technologien.

Vorgaben

Wohnung Altbau

70m² = 150 kWh/m²
10.500 kWh
Wohnung Neubau 2013

70m² = 50kWh/m²
3.500 kWh
Haus Altbau 1970

140m² = 250kWh/m²
35.000 kWh
Haus Altbau 1995

140m² = 130kWh/m²
18.200 kWh
Haus Neubau 2013

140m² = 60kWh/m²
8.400 kWh

Sie kennen Ihre Wohnfläche?

Sie kennen Ihren Jahresverbrauch?

Wohnfläche

m²

Wohnraumeigenschaften

oder

Jahresverbrauch

kWh
kWh
Energieträger €/kWh Heizkosten/jährlich
Erdgas
Cent/kWh
€
Heizöl
Cent/kWh
€
Wärmepumpe
Cent/kWh
€
Pellets
Cent/kWh
€
Brennholz
Cent/kWh
€
FlĂĽssiggas
Cent/kWh
€
Nachtspeicherheizung
Cent/kWh
€

Infos

Fahren Sie mit der Maus über einen Eintrag in der Tabelle um Informationen zu der gewählten Energieart zu erhalten.
Profi-Modus aktivieren
Brennwerttechnik ist die fĂĽhrende Technik mit ĂĽber 100 % Wirkungsgrad. Der Berechnung liegt ein Wirkungsgrad von 100 % zugrunde.
Die am meisten verbauten Ă–lheizungen erzielen Wirkungsgrade im Schnitt von ca. 93 %, die der Berechnung zugrunde liegen.
Brennholz (z.B. Buche) hat einen Energiegehalt von ca. 1.700 kWh/Raummeter bei optimaler Trocknung. Der Wirkungsgrad der meisten Heizsysteme liegt bei 75 - 80 %.
Die Wärmepumpe erzielt je nach Bauart und Umgebung 3,5 bis 4,2 kWh aus einer Kilowattstunde Strom. Der Regel- und Betriebsstrom der Regelsysteme reduziert diesen Wert noch etwas. Der Preis ist daher ein Wert aus Beschaffungskosten für Wärmepumpenstrom, dividiert durch den effektiven Wärmegewinn.
Pellets werden ĂĽberwiegend in aufwendigen Heizsystemen verbrannt. Der Wirkungsgrad Dieser Systeme erreicht durchaus 90 %.
1 Liter Flüssiggas hat einen deutlich geringeren Brennwert als 1 m³ Erdgas. Daher sind die Kosten Beim Einsatz von Flüssiggas deutlich höher als beim Einsatz von Erdgas. Die Tankmiete ist in der Kalkulation nicht enthalten!
Diese Heizung ist teuer und nicht sehr effektiv, hat jedoch für die Energiewirtschaft den Vorteil, dass überschüssiger Nachtstrom aus den Grundlastkraftwerken zu relativ hohen Preisen an die Verbraucher abgesetzt werden kann. In kleinen Wohneinheiten bei guter Dämmung können jedoch erträgliche Kosten erzielt werden, da kein Heizkreislauf betrieben werden muss und die Kosten der gemeinsamen Heizabrechnung entfallen.

Preisbildung:

Energiekosten.de recherchiert die zu erwartenden Kosten auf Basis einer 12 Monate Betrachtung der Märkte in Deutschland. Die Kostenschätzung basiert auf empirischen Werten und einer Belastbarkeitsprüfung der Angebote am Markt. Lockangebote mit hohem Anfangsbonus oder Vorkasse- und Volumentarife werden nicht berücksichtigt. Die Anbieter müssen über eine solide Basis verfügen und den Preis für 12 Monate garantieren. Kosten der Beschaffung und Bereitstellung werden auf den Kilowattstundenpreis umgelegt. Sie können aber die Einzelpreise im Rechner editieren, wenn Sie höhere oder niedrigere Beschaffungskosten haben. Die Preise sind ohne Gewähr und unterliegen Schwankungen. Unterschiedliche Wirkungsgrade der Heizsystem können die Werte um ca. 10 % verschieben.

Wohnraumeigenschaften:

75 % aller Gebäude wurden vor der Wärmeschutzverordnung 1977 errichtet. 7% des Bestandes an Gebäuden Verbrauchen aktuell ca. 70 kWh/m² jährlich. Ca. 93% der Gebäude liegen zwischen 150 – 250 kWh/m² jährlich.
Auf diesen und weiteren Fakten basiert die Auswahl der Haustypen und Verbrauchsschätzung. Die geographische Lage einer Wohnung und die Beschaffenheit des Gebäudes können zu deutlichen Abweichungen führen. Daher haben Sie die Möglichkeit, Ihren individuellen Verbrauch einzutragen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.